Leitstelle Holstein stellt auf die Alarmierungssoftware COBRA 4 um

Die Leitstelle Holstein bereitet seit Ende letzten Jahres die Umstellung der Alarmierung auf die Software Cobra4 vor. Die bisherige Leitstellensoftware Cobra3 wird nicht mehr vom Hersteller unterstützt, die Version 4 hat zudem eine verbesserte Anbindung an das Digitalfunknetz.

 In der Software werden die Alarm- und Ausrückeordnungen (AAO) für die Freiwilligen Feuerwehren hinterlegt und bei einem Einsatz nach dem jeweiligen Einsatzstichwort (Feuer, technische Hilfe etc.) und Größe des Einsatzes die entsprechenden Feuerwehreinheiten automatisch alarmiert. Bislang wurden die AAOs per Papier von den Wehren der Leitstelle zugeschickt, dies konnte dort teilweise nicht zeitnah eingepflegt werden. In der neuen Software wird den Wehren ein direkter Zugang zur Software zur Verfügung gestellt, somit können Änderungen direkt von den Nutzern im System eingepflegt werden.

 Die Umstellung auf eine neue Software bedeutet zunächst einmal Arbeit, alle in der alten Software hinterlegten AAOs müssen nun neu betrachtet und an die tatsächliche Situation angepasst werden. Dies liegt in der Zuständigkeit der Gemeinden. Die Leitstelle Holstein hat einen Zeitplan für die Umstellung erstellt und wird bei der Einarbeitung durch Schulungen unterstützen. Die Eingaben müssen demnach bis zum 31.12.2019 abgeschlossen sein. Ab dem 01.01. wird die Leitstelle parallel zur vorhanden Alarmierung bereits Probealarmierungen mit der neuen Software senden, um eventuelle Fehler aufspüren zu können. Ab dem 01.04.2020 wird die alte Software abgestellt und der Realbetrieb mit Cobra4 beginnt.

 Es ist daher zwingend notwendig, dass die Wehren des Kreises Segeberg den Zeitplan für die notwendigen Vorarbeiten einhalten. Im schlimmsten Fall wären bei Verzug die Wehren nicht mehr alarmierbar. Dies gilt es zu verhindern.

Zeitplan zur Umsetzung

24.06.2019                           Sitzung der Amts- und Gemeindewegführer der amtsfreien  Gemeinden:

                                             Vorstellung der Software und des Zeitplanes durch den Leiter der Leitstelle Holstein

 Bis zum 10.08.2019            Info zur Umstellung an die Wehrführer und Führungsgruppen der Ämter durch den jeweiligen Amtswehrführer  

 Bis zum 30.08.2019            Meldung der Zugänge an den Kreisfeuerwehrverband unter der E-Mail-Adresse cobra4@kfv-segeberg.org

                                             -  Anzahl der benötigten CAT Lizenzen (kostenpflichtig)

                                             -  Benennung der für die AAO-Erfassung vorgesehenen Kameraden mit Erreichbarkeit (Telefon, Email, Adressen)

                                             -  Zuständigkeiten von Ortswehren bei Gemeinden mit mehreren Ortswehren

Bis zum 20.09.2019            Vorstellung der Umstellung  in den Amts- und Gemeindewehren durch die Leitstelle Holstein  

Am  28.09. und 12.10.2019            Anwenderschulung durch die Leitstelle Holstein

 10.10. – 30.11.2019             Eintragungen müssen durch Anwender vorgenommen werden

 01.12. – 30.12.2019             Kontrolle durch AWF / KWF und ggfs. Ordnungsämter

 Ab dem 01.01.2020             Probelauf in der Leitstelle

 Ab dem 01.04.2020             Realbetrieb mit COBRA 4

 

Ansprechpartner

Ansprechpartner rund um alle Fragen zum Umgang mit der Leitstellensoftware ist

Ralf Stegen

Stadt Norderstedt
Amt für Rettungsdienst und Katastrophenschutz
Fachbereich 372 - Integrierte Leitstelle
Stormarnstraße 2
22844 Norderstedt

Tel.: 040/943 60-280
Fax.: 040/943 60-299
E-Mail: edv.ils@norderstedt.de
Web: www.norderstedt.de

 

 

Verzeichnis einheitlicher Schadensarten für die Alarmierung des Brand-, Katastrophenschutz- und Rettungsdienstes SH

Zur Unterstützung für die Eingaben in die Leitstellensoftware COBRA4 werden hier die Schadensarten erläutert und Beispiele genannt

Verbindungssoftware

Diese Software ist der VPN-Client, um eine gesicherte Verbindung im Leitstellen-System aufzubauen. Diese muß auf jeden Fall installiert werden. Die erforderlichen Zugangsdaten dafür gibt es bei den Schulungen.