Pressemeldungen

Vermeintliches Gefahrgut waren Farbreste in Eimern

17.04.2015 10:30

Gefahrgut-Spezialisten der Trappenkamper Feuerwehr untersuchen den illegal entsorgten Müll.
Illegal entsorgte Farbreste in Trappenkamp

Illegal entsorgte Farbreste in Eimern und in großen Kunststoffbeuteln eingelagert, sorgten in den Abendstunden (26.04., 20:16 Uhr) für einen Großeinsatz von 80 Einsatzkräften aus vier Freiwilligen Feuerwehren des Amtes Bornhöved.

Zwei Spezialisten der Gefahrgut-Erkundungseinheit nahmen die am Straßenrand abgestellten Behältnisse in Augenschein. Sie konnten nach 15 Minuten Entwarnung geben.

 

Der Müll wurde am Wegesrand, kurz vor der Ortschaft Laaken, Gemeinde Gönnebek, entdeckt. Ein Autofahrer informierte über den Feuerwehr-Notruf 112 die Rettungsleitstelle in Norderstedt. Die gab Sirenenalarm für die Wehren Gönnebek, Trappenkamp, Bornhöved und Tensfeld. Das Einsatzstichwort lautete „Unbekanntes Gefahrgut“.

 

Über 80 Einsatzkräfte mit sieben Fahrzeugen eilten daraufhin zum Einsatzort. „Bei dem Einsatzstichwort  „Gefahrgut“ sehen die Einsatzpläne eine Alarmierung von mehreren Einheiten vor“, sagte Amtswehrführer Michael Dahlke. „Um diese späte Uhrzeit stehen auch ausreichend Einsatzkräfte zur Verfügung“, so Dahlke.

 

Nach rund einer Stunde war der Einsatz beendet. Wie der Gönnebeker Gemeindewehrführer Jan Henrik Semerak mitteilt, wird er die Entsorgung des Mülls durch den Wegezweckverband veranlassen.

 
 

 

Text und Fotos: Stöwer   -hfr-     

Zurück