Pressemeldungen

Vergessenes nicht vergessen

21.01.2010 21:29

v.l.n.r.: Hans-Detlef Stahl, Erwin Korbmacher, Wolfgang Fischer und Dietrich Zager
v.l.n.r.: Hans-Detlef Stahl, Erwin Korbmacher, Wolfgang Fischer und Dietrich Zager

Die Arbeit der Chronisten geschieht meist im Verborgenen. Die Notwendigkeit dieser mühevollen Arbeit wird meist erst dann erkannt und gewürdigt, wenn beispielsweise eine Festschrift zum bevorstehenden Feuerwehr-Jubiläum zu erstellen ist. Oder die Medien benötigen zu einem bestimmten Bereich wie Personal, Wehführungen oder Fahrzeuge, detaillierte Aufstellungen für eine Berichterstattung.

Die Arbeit der Chronisten geschieht meist im Verborgenen. Die Notwendigkeit dieser mühevollen Arbeit wird meist erst dann erkannt und gewürdigt, wenn beispielsweise eine Festschrift zum bevorstehenden Feuerwehr-Jubiläum zu erstellen ist. Oder die Medien benötigen zu einem bestimmten Bereich wie Personal, Wehführungen oder Fahrzeuge, detaillierte Aufstellungen für eine Berichterstattung.

Einige wenige Wehren sind, was den Bereich der geschichtlichen Erfassung der Wehrdaten betrifft einigermaßen bis gut auf dem Laufenden. Versäumnisse oder Nachlässigkeiten werden bei Bedarf und dem dann nicht Vorhandensein gnadenlos mit sehr zeitintensiven Nacharbeiten "bestraft".
Die Arbeit, unfassendes Material aufzuspüren, Recherchen anzustellen oder Quellenangaben zu suchen und zu prüfen kann nicht von jeder Person geleistet werden. Mann oder Frau muss schon das "richtige Händchen" für diese Arbeit besitzen.

Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Trappenkamp, eine der jüngsten Wehren im Land (gegründet 1960) wird seit 1999 von Mitgliedern der Ehrenabteilung aufgearbeitet. Im Laufe der Jahre hat sich daraus eine Gruppe von Kameraden herausgebildet, die immer noch einige Aktivitäten/Arbeiten für die aktive Wehr leistet. So werden zum Beispiel seit Jahren die Außenanlagen am Feuerwehrhaus mehrmals im Jahr gereinigt.

Mittlerweile hat sich aus diesem Kreis der Ehrenabteilung eine "Archiv-Mannschaft" gebildet, der:
Dietrich Zager (74); Betriebswirt, Gründungsmitglied & Aktiv 1960 - 2000
Erwin Korbmacher (76), Maurer, Aktiv 1969 - 1999
Wolfgang Fischer (72), Modelltischler, Aktiv 1969 - 1999
Hans-Detlef Stahl (74), Gärtnermeister, Aktiv 1969 - 2001
angehören.

In einem abschließbaren Kellerraum des Feuerwehrhauses wurde mit dem Aufbau eines Archivs für die Wehr begonnen. Zunächst war der strukturelle Aufbau des Archivs, beispielsweise

  • was soll wie und wo gelistet werden
  • Aktenplan mit Stichwortverzeichnis
  • Zeitungsausschnitte sortiert nach Redaktionen auf gesonderte Vordruckle kleben erforderlich.

 

"Man darf Beiträge nicht lesen, dann vertieft man sich, beginnt zu erzählen und kommt kaum noch zum arbeiten ", sagt Detlef Stahl. Beim Sortieren der Unterlagen entdeckt die Archiv-Mannschaft auch Kuriositäten, wie die öffentliche Information des damaligen Wehrführers Erwin Behrens vom 9. Mai 1961 an die Trappenkamper Bevölkerung: " Ab sofort wird die Alarmierung der Wehr mit 3 Böllerschüssen im Abstand von 20 Sekunden durchgeführt. (Parallel dazu weiter mit Feuerhörnern)".

"Große Probleme bereitet das reichlich vorhandene Material dann, wenn eine schlechte Kennzeichnung oder keinerlei Vermerke auf den Unterlagen und Fotos vorhanden sind", sagt Dietrich Zager. Als Gründungsmitglied der Wehr hat er den Vorteil, fehlende Informationen aus eigenem Erleben beizusteuern.

Zwischenzeitlich gibt es einen Arbeitsbestand von 13 Ringordnern für die Jahre 1968 bis 2008. In jedem der Ordner befinden sich rund 500 Blatt Papier. Insgesamt wurden bisher 5 000 Beiträge bearbeitet und gelistet. Diese Arbeit ist aufgeteilt: Während Fischer zuständig ist für "Fotos", kümmert Zager sich um die "Pressearbeit" und Stahl und Korbmacher sichten und kleben die "Zeitungsausschnitte".

Dietrich Zager gibt unter der Telefon Nummer 04323- 2354 Auskünfte und Informationen zur Archivarbeit.

 

Bilder:

 

Geschichte: 13 Ringordner mit je 500 Blatt Papier und 5 000 Beiträgen umfasst der bisher bearbeite Archivbestand der Wehr Trappenkamp.

 

Text: Werner Stöwer

Zurück