Pressemeldungen

Leistungsbewertung Roter Hahn: Zweiter Stern für FF Krems II

21.07.2010 19:05

Wehrführer Volker Schacht bringt den zweiten Stern an der am Gerätehaus montierten Tafel an

Krems II, Samstag, den 10.07.2010, 30° C im Schatten. 20 aktive Kameradinnen und Kameraden sowie einige Ehrenmitglieder und ein Jugendfeuerwehrmann der Freiwilligen Feuerwehr Krems II, die zur Leistungsbewertung "Roter Hahn" Stufe II antraten, trotzten der Hitze und wurden belohnt: der FF Krems II wurde der zweite Stern erliehen. Die Leistung wurde von sieben Bewertern des Kreisfeuerwehrverbands Segeberg unter der Leitung von Hauptbrandmeister Thomas Siersleben (Kleinkummerfeld) abgenommen.

Zu bewerten waren das Antreten in Uniform, Vortrag des Sicherheitsbeauftragten, der allgemeine Eindruck in Sachen Sauberkeit und Pflege des Feuerwehrhauses und der Anlagen, den Zustand des Fahrzeuges und der Geräte, die Einsatzschutzkleidung, Stiche und Knoten sowie eine Einsatzübung nach Feuerwehrdienstvorschrift 3.
Bei der Übung wurde ein Scheunenbrand in Krems II angenommen. Hierbei wurde eine Person vermisst und landwirtschaftlichem Gerät drohte, Opfer der Flammen zu werden. Die vermisste Person wurde von dem Angriffstrupp unter schwerem Atemschutz unverletzt aufgefunden. Ferner wurde eine 350 Meter lange Wasserversorgung vom Wardersee aus aufgebaut.

Sehr zufrieden mit der Leistung äußerte sich Gemeindewehrführer Volker Schacht: "Bei den Vorbereitungen zur Leistungsbewertung finden die Übungen viel intensiver und zielgebundener statt. Alleine schon deshalb ist so eine Leistungsbewertung ein Vorteil für die Wehr und die notwendige Übung." Amtswehrführer Jochen Möller würdigte das Engagement und die Anwesenheit der zahlreichen Ehrentmitglieder der FF Krems II. "Die Ehrenmitglieder haben früher gezeigt, wie es geht, jetzt können sie auf ihre Nachfolger stolz sein", so seine Worte.

Bemerkenswert sei in Krems II, dass dort kein Wassernetz vorhanden ist und somit das Löschwasser aus offenen Gewässern gefördert werden muss. Die Ausrüstung der Wehr ist den Gegebenheiten entsprechend angepasst.

Nach dem offiziellen Teil wurde bei kühlen Getränken und Wurst und Fleisch vom Grill zusammen mit den Gästen und Anwohnern gefeiert.

(c) Text und Bilder: I. Dwinger - Kreisfeuerwehrverband Segeberg

Zurück