Pressemeldungen

JHV der Landesfeuerwehr in Bad Segeberg

26.04.2010 13:30

JHV Landesfeuerwehr 2010
Die GRISU Plüschfigur der Firma Full World Merchandising aus München, warb auch auf der Landesfeuerwehr-versammlung für den sozialen Zweck

Ilona Dudek erste Frau im Landesvorstand

Landes-Feuerwehrversammlung am 24. April 2010 in Bad Segeberg

 

Ilona Dudeck ist seit 1993 aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Kiel-Rönne. Sie war sechs Jahre als Fachleiterin für Brandschutzerziehung in Kiel zuständig. Seit 2001 bis heute ist sie Vorsitzende des Werkfeuerwehrverbandes NordIlona Dudek ist neue stellvertretende Vorsitzende des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein (LFVSH). Die 58jährige Brandmeisterin aus Kiel Rönne ist damit die erste Frau in der 137jährigen Geschichte des LFVSH, die einen Vorstandsposten bekleidet.

 

 

 

 

 

 

 


Hauke Ohland ist aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Eckernförde. Im Jahr 1982 ist er in die Jugendfeuerwehr Kiel eingetreten. Er war in Kiel einige Jahre Stadt-jugendfeuerwehrwart. Seit 2005 ist er Landesjugendfeuerwehrwart. In dieser Funktion gehörte er bereits dem Landesvorstand an

Auch Landesjugendfeuerwehrwart Hauke Ohland (41) aus Eckernförde wurde zum stellvert-retenden Vorsitzenden gewählt. Der dritte Bewerber um zwei Stellvertreterposten, Walter Behrens aus Handewitt, konnte sich nicht gegen die beiden Kandidaten durchsetzen. Die Wahlen fanden anlässlich der Landesfeuerwehrversammlung, am 24. April 2010, im Vitalia Seehotel in Bad Segeberg, statt. An der Versammlung nahmen 145 Delegierte und zahlreiche Gäste teil, an die Spitze Innenminister Klaus Schlie.

 

 

 

 

 

 


 
Die Feuerwehren in Schleswig-Holstein konnten die Mitgliederzahlen in den Einsatzabteilungen um 383 Personen von 50724 auf 51107 Feuerwehrleute steigern. 49 neue weibliche Kräfte fanden den Weg in die Feuerwehr. Damit stieg deren Mitgliederzahl auf 2956 Frauen an. In den vergangenen 10 Jahren waren es über 1000 Frauen.  „Das sind sehr gute Signale und bestätigen den Erfolg unserer landesweiten Kampagne zur Mitgliederwerbung“, sagte Landesbrandmeister Detlef Radtke.



Vor über 250 Delegierten und Gästen wiesen der Landesbrandmeister und auch der Innenminister nochmals darauf hin, dass der Einsatzdienst in der Einsatzabteilung frühestens mit vollendetem 18. Lebensjahr zulässig ist. „Das Thema „Jugendliche im Einsatz“ wurde von den Kreis- und Stadtwehrführern, als feuerwehrtechnische Aufsichtsbeamte ihrer Kommunen,  monatelang unter Einbeziehung ihrer Verbände beraten.



Knapp 152000 Einsatzanforderungen (Vorjahr 153000), davon 7132 (7296) Brandeinsätze mussten 2009 von den Kräften der 1397 Freiwilligen, vier Berufs- und 28 Werks- und Betriebsfeuerwehren des Landes abgearbeitet werden.



Mit 20455 Einsätzen sind im Bereich der technischen Hilfeleistungen und sonstigen Einsätze, wie Verkehrsunfälle, Tierrettung, Wasserrettung, Öleinsätze, leicht rückläufige Zahlen zu verzeichnen. 1375 Menschenleben wurden von den Einsatzkräften lebend gerettet.

Dass der Feuerwehrdienst auch mit Gefahren für die Einsatzkräfte verbunden ist belegen die 678 Verletzungen, die sich die Frauen und Männer bei Einsätzen zugezogen haben.


Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch den Feuerwehrmusikzug Großenaspe unter der Leitung von Jens Schümann.


Für besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen wurden geehrt:

Ministerialrat Hans Schönherr aus Kiel und Oberbrandmeister Ernst Müller aus Neustadt, mit dem Schleswig-Holsteinischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold
Oberlöschmeister Jorg Taube aus Heikendorf mit dem Schleswig-Holsteinischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber
Hauptbrandmeister Gerd Lüttge aus Buchhorst erhielt einen Wertgutschein.

 

Quelle: Text und Bilder Werner Stöwer, LFVSH Pressestelle

 

 Die GRISU Plüschfigur der Firma Full World Merchandising aus München, warb auch auf der Landesfeuerwehrversammlung für den sozialen ZweckDie Delegierten des Kreisverbandes SegebergArbeitstruppe “Landesfeuerwehrversammlung“ der Freiwilligen Feuerwehr Bad SegebergLandesbrandmeister Detlef Radtke (rechts) mit Mark Zielinski (links), Gemeindewehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Bad Segeberg, überreichen Innenminister Klaus Schlie einen GrisuJHV Landesfeuerwehr 2010Kreisbrandmeister Helmut Müller (links), Mitglied des Wahlvorstandes, begleitet die Stimmenabgabe des Segeberger Kreisbrandmeisters Hans-Jürgen Berner (2.von rechts)

Zurück