Pressemeldungen

14 Jugendwehren freuten sich über den Sparkassenfonds!

16.12.2015 13:30

14 Jugendwehren freuten sich über den Sparkassenfonds!
14 Jugendwehren freuten sich über den Sparkassenfonds!

Bereits im 11. Jahr in Folge unterstützt die Stiftung der Sparkasse Südholstein die Jugendfeuerwehren des Kreises Segeberg bei Anschaffungen von langlebigen Investitionsgütern. Aus dem Jugend-Förderfond konnten auch Jahr 2015  wieder 7.500 Euro gespendet und an die Jugendfeuerwehren des Kreises Segebergs verteilt werden. 13 Jugendwehren und auch die Kreisjugendfeuerwehr hatten Anträge gestellt, die alle genehmigt werden konnten. Besonders erfreulich war, dass beide in diesem Jahr neu gegründeten Jugenwehren Stuvenborn und Hartenholm bereits mit unter den geförderten Jugendwehren waren.

 

„Wir schätzten das positive Engagement der Jugendlichen für die Allgemeinheit“, unterstreicht Jan Köber von der Sparkasse Südholstein. Er ermutigte die Jugendlichen, die Mitgliedschaft in einer Jugendfeuerwehr auch bei Bewerbung für Ausbildungsplätze anzugeben, da dies von der Sparkasse als Arbeitgeber Pluspunkte gibt. Jugendfeuerwehrleute bringen Teamfähigkeit, eine hohe Leistungsbereitschaft und Eigeninitiative mit.

 

Die offizielle Scheckübergabe, bei der die Jugendwehren ihre geförderten Gegenstände vorstellen, fand gestern in der Kreisfeuerwehrzentrale statt. Die Wehren Schmalfeld, Sülfeld, Wahlstedt, Hartenholm und Stuvenborn hatten sich für ein Notebook entschieden. Feldbetten hatten sich die Jugendlichen aus Bornhöved und Seth ausgesucht. Ein Beamer wurde in Weede gebraucht, in Bühnsdorf eine neue Haut für das Mannschaftszelt. Die JF Goldenbek hat sich für verschieden große Übungspuppen entschieden, die JF des Amtes Bad Bramstedt-Land für Übungslöscher und die JF Itzstedt für eine Action-Kamera. Zu guter letzt stockte die Kreisjugendfeuerwehr ihre Ausrüstung für den Niedrigseilgarten auf.

 

Viel Spaß den Jugendlichen mit ihren neuen Gerätschaften. Auch für 2016 wurde seitens der Sparkasse Südholstein ein Fördertopf angekündigt.

 

Text und Foto: Gabriele Turtun, Kreisfeuerwehrverband Segeberg

Zurück