Pressemeldungen

Feuerwehr Stubben greift nach dem vierten Stern

24.10.2010 21:30

Die Kameraden der Feuerwehr Stubben, angetreten vor dem Gerätehaus
Die Kameraden der Feuerwehr Stubben, angetreten vor dem Gerätehaus

Als dritte Wehr im Kreisfeuerwehrverband Segeberg stellte sich die Freiwillige Feuerwehr Stubben (Gemeinde Neuengörs) am vergangenen Samstag erfolgreich der vierten Stufe der Leistungsbewertung Roter Hahn. Den vierten Stern besaßen bisher nur die Wehren aus Oersdorf und Schackendorf.

 

Im November 2005 begann die Sternejagd der 18 Männer und 5 Frauen mit der ersten Stufe. Nachdem in den Jahren 2006 und 2008 die weiteren Sterne folgten, war nun die Zeit für Stufe IV gekommen. Die zehnköpfige Bewertungskommission vom Kreisfeuerwehrverband unter der Leitung von Wolf-Dieter Fröhlich aus Henstedt-Ulzburg inspizierte Fahrzeuge, Gerätschaften, persönliche Schutzausrüstung sowie die anfallenden Aufgaben und Übungen genau.

 

Nach einem Formaldienst, bei dem die Wehr eine kleine Strecke marschieren musste, folgten ein Vortrag des Sicherheitsbeauftragten sowie eine Unterrichtseinheit. Danach ging es zum ersten praktischen Teil. Bei einer Schachtrettung zeigte die Wehr ihr Können und rettete unter Atemschutz eine Person aus einem Schacht. Beim zweiten Teil galt es einen Löscheinsatz nach Feuerwehrdienstvorschrift 3 erfolgreich abzuarbeiten. Nachdem Wehrführer Karl-Heinz Lemm der Bewertungskommission im Vorfeld drei Objekte vorgeschlagen hatte, wählte diese ein leer stehendes Wohn- und Wirtschaftsgebäude in der Stubbener Dorfstraße aus. Es galt eine Person aus dem Gebäude zu retten.

 

Erschwerend kam der Ausfall von Führungskräften hinzu. Gruppenführer Norbert Köster brach sich nach Einleiten der ersten Maßnahmen fiktiv das Bein, sodass kurzfristig jemand anderes diesen Posten übernehmen musste. Doch Einsatzleiter Lemm beherrschte zu jeder Zeit die Lage und leitete entsprechende Maßnahmen ein. "Ich bin stolz auf meine Kameradinnen und Kameraden und habe ein gutes Gefühl", sagte Lemm nach den Übungen. Sein Gefühl sollte ihn nicht täuschen. Kreiswehrführer Hans-Jürgen Berner gratulierte zur bestandenen Abnahme und überreichte nach Auswertung der Ergebnisse durch die Prüfer die Urkunde sowie den vierten Stern. "Wenn ich im Januar wieder zum Wehrführer gewählt werde, und meine Kameraden die Bereitschaft dazu haben, werden wir auch den fünften Stern in Angriff nehmen", sagte Lemm.

 

Auch auf Kreisebene sind weitere Bewertungen geplant. "Wir haben bereits den ersten Anwärter für Stufe V im nächsten Jahr", verriet Fröhlich. Hier wird die Bewertungskommission dann vom Landesfeuerwehrverband gestellt.

 

Weitere Bilder finden Sie in unserer Bildergalerie

 

© Text und Fotos: Dennis Oldenburg - Kreisfeuerwehrverband Segeberg

Zurück