Pressemeldungen

Feuerwehr-Flugdienst überfliegt Waldbrandgroßübung

26.07.2016 09:00

3 Löschzüge in Weddelbrook
3 Löschzüge in Weddelbrook

Neben dem Waldbandkonzept für den Segeberger Forst, in dem viele umliegende Feuerwehren beteilgt sind, gibt es an der Grenze zum Kreis Pinneberg ein weiteres großes Waldgebiet, die Heeder Tannen. In einem gemeinsamen, kreisübergreifenden Waldbrandkonzept der Kreise Segeberg und Pinneberg sind Wehren aus dem Amt Bad Bramstedt-Land beteiligt. In der Übung am 11.07.2016 wurde die Alarmierung und die Anfahrt in die Bereitstellungsräume geprüft.

 

Die Flugbeobachter des Feuerwehr-Flugdienstes Segeberg Stormarn wurden bei der  Alarmierungsübung zum Waldbrandkonzept Se/Pi ebenfalls angefordert.  Wie in den Vorjahren galt es, die Lage im Einsatzgebiet zu erkunden und an die Einsatzleitung zu übermitteln.

 

In diesem Jahr standen den Flugbeobachtern 3 Maschinen zur Verfügung. Gestartet wurden die Flüge vom Flugplatz Neumünster aus. Das 30 km südlich gelegene Übungsgebiet Heeder Tannen im Kreis Pinneberg (zwischen Barmstedt und Kaltenkirchen) wurde innerhalb 10 min erreicht.

 

Die Flugbeobachter konnten den gesamten Übungsverlauf begleiten und waren durch eine optimale Einteilung der Flugzeuge ständig über dem Einsatzgebiet im Zeitraum von 18.45 Uhr bis 21.00 Uhr präsent. Die Lage des Übungsgebietes im südlichen Bereich der Heeder Tannen machte es erforderlich, dass sich die Piloten nicht nur untereinander per Funk abstimmen mussten, ebenso war eine Abstimmung mit der Flugsicherung des Flughafens Hamburg erforderlich, da das Übungsgebiet sich teilweise innerhalb der Kontrollzone (An- und Abfluggebiet) um den Flughafen befindet, für die spezielle Regeln des Flugverkehrs gilt.

 

Die drei Piloten des Feuerwehr-Flugdienstes und die acht anwesenden Flugbeobachter machten sich ein gutes Bild von den Situationen vor Ort, meldeten sich bei der Einsatzleitung und dokumentierten das Einsatzgeschehen. Die Alarmierungsphase, das Sammeln der Einsatzkräfte in den Verfügungsräumen sowie die Fahrten der Löschzüge in die angewiesenen Bereitstellungsräume, der Aufbau und die Durchführung der Löscheinsätze konnten sehr gut verfolgt werden.

 

Nicht nur die Übung wurde beobachtet: Im Verlauf des Abends konnte ebenfalls ein Realeinsatz beobachtet werden. Auf der B206 bei Hasenmoor kam es zu einem Unfall mit einem Gefahrguttransport. Ein Tankfahrzeug war von der Fahrbahn abgekommen und drohte umzukippen. Ein Eingreifen des Flugdienstes in diese Lage war jedoch nicht erforderlich, dieser Einsatz wurde von den örtlichen Feuerwehren abgearbeitet.

 

Im Rahmen einer Übungsnachbesprechung am 18.07.2016 in der Feuerwache Heede wurde den Führungskräften aus den Kreisen Segeberg und Pinneberg der Übungsablauf aus Sicht der Flugbeobachter mit einigen Luftaufnahmen vorgestellt.

 

Der Feuerwehr-Flugdienst setzt sich aus Mitgliedern der Kreise Segeberg und Stormarn zusammen. Die benötigten Flugzeuge werden jeweils gechartert, die Piloten sind teilweise Mitgliedern aus Feuerwehren, teilweise Privatpersonen. Im Jahresbericht werden die Aktivitäten ausführlich dargestellt. Interessierte Kameradinnen und Kameraden sind jederzeit im Flugdienst willkommen. Die Kontaktdaten sind über die Geschäftsstelle zu erhalten.

 

 

Einsatzkräfte Heeder TannenLöschzüge in LutzhornLöschzüge in Lutzhorner KieskuhlenRealeinsatz in HasenmoorMitglieder und Piloten

 

Text und Fotos: Kreisfachwart Flugbeobachtung BM Hans Gunter Bostel

Zurück