Pressemeldungen

Einsatzfahrzeuge werben für Rettungsgasse

24.01.2017 10:30

Werbung Rettungsgasse
Werbung für die Rettungsgasse

Bei Unfällen auf der Autobahn haben die Rettungskräfte oft große Probleme, schnell an die Einsatzstelle zu gelangen. Um die Fahrer im Stau auf ihre Pflicht hinzuweisen, die Rettungsgasse auch nach dem Passieren der ersten Rettungsfahrzeuge offen zu halten, wurden die Löschfahrzeuge der FF Wahlstedt mit einem zusätzlichen Hinweis beklebt.



Die Idee hinter der neuen Beklebung kommt von der Feuerwehr Fürstenwalde Spree aus Brandenburg. Diese hat sich Aufgrund massiver Probleme auf der Autobahn diese Idee einfallen lassen. Bisher zierte in Wahlstedt der Spruch „Bei Alarmfahrt - Abstand halten“ die Löschfahrzeuge, dies ist aber bereits über 15 Jahre alt.



Neben der Autobahn A21 gehört auch die B205 zum Ausrückebereich der  Feuerwehr Wahlstedt, hier haben die Einsatzkräfte immer wieder mit einer fehlenden Rettungsgasse zu kämpfen – Wertvolle Zeit geht verloren.

Dabei sind Autofahrer sogar gesetzlich dazu verpflichtet eine Rettungsgasse zu bilden. Ausschlaggebend ist hier der Paragraph 11, Abs. 2 der Straßenverkehrsordnung (StVO). Dieser lautet seit dem 1. Januar 2017:


„Sobald Fahrzeuge auf Autobahnen sowie auf Außerortsstraßen mit mindestens zwei Fahrstreifen für eine Richtung mit Schrittgeschwindigkeit fahren oder sich die Fahrzeuge im Stillstand befinden, müssen diese Fahrzeuge für die Durchfahrt von Polizei- und Hilfsfahrzeugen zwischen dem äußersten linken und dem unmittelbar rechts daneben liegenden Fahrstreifen für eine Richtung eine freie Gasse bilden.“


Autofahrer, die es versäumen, eine Rettungsgasse zu bilden, können mit einem Bußgeld von 20 Euro belegt werden. Sie begehen eine Ordnungswidrigkeit nach Paragraph 49, Abs. 1 Nr. 11 der StVO.


Der Grundsatz lautet:


Fahren Sie auf dem linken Fahrstreifen, so weichen Sie nach links aus.
Sind Sie auf einem der
übrigen Fahrstreifen unterwegs, so fahren Sie nach rechts.


Wichtig:
Auch wenn das erste Einsatzfahrzeug die Rettungsgasse passiert hat, darf die Rettungsgasse noch nicht geschlossen werden. Weitere Einsatzfahrzeuge können folgen.

 

Für weitere Informationen steht die FF Wahlstedt gerne zur Verfügung.

 

Text und Foto: FF Wahlstedt

Zurück