Pressemeldungen

Aktion "Pia rettet Fridulin" gestartet

07.03.2009 14:18

Jörg Oestreich, Detlef Radtke, Dörte Lipphold, Klaus Schlie und Hartmut Hammerich von links verteilten die Sonderausgabe des Pixi-Buches "Pia rettet Fridulin" an die Kinder im Kindergarten Arche Noah
Jörg Oestreich, Detlef Radtke, Dörte Lipphold, Klaus Schlie und Hartmut Hammerich von links verteilten die Sonderausgabe des Pixi-Buches "Pia rettet Fridulin" an die Kinder im Kindergarten Arche Noah

Aktion "Pia rettet Fridulin" gestartet

Hochrangige Besucher, teilweise in Feuerwehruniform und begleitet von zahlreichen Medienvertretern, waren im März im Kindergarten Arche Noah in Stockelsdorf (Ostholstein) zu Besuch. Bei den rund 100 Knirpsen kein Grund zur Aufregung. Viel eher waren es die „Großen“, die noch schnell einige Kleinigkeiten für die Besuchergruppe zu Recht rücken wollten.

Innenminister Klaus Schlie und die Gäste überreichten die Sonderausgabe des Pixi-Buches "Pia rettet Fridulin" an Kinder, Kiga-Leiterin Dörte Lipphold sowie den Erzieherinnen und Medienvertretern. Der Innenminister wurde bei diesem Besuch von Landesbrandmeister Detlef Radtke, dem Landtagsabgeordneten Hartmut Hammerich, dem BEBA-Fachleiter im LFVSH, Jörg Oestreich, sowie Gemeindewehrführer Peter Dornheim mit Kai Krüger und Uwe Brudniok, zwei seiner Brandschutzerzieher begleitet.

Das Buch wirbt für die Installation von Rauchwarnmeldern. "Das Buch ist hervorragend geeignet, um Kinder und Eltern ins Gespräch über die Notwendigkeit von Rauchwarnmeldern zu bringen", sagte der Minister. Mit dieser Auftaktveranstaltung gab er den Startschuss für eine landeweite Aktion, bei der die Brandschutzerzieher der Feuerwehren die Bilderbücher aus dem Carlsen-Verlag an die Kinder jeder Abschlussklasse einer Kindertageseinrichtung verteilen. Das Innenministerium übernimmt die Kosten der jährlich 25.000 Exemplare.

Über die Kinder erhoffe man sich auch eine zusätzliche Unterstützung und Akzeptanz in der Bevölkerung für die gesetzliche Pflicht, bis Ende des Jahres Rauchwarnmelder einzubauen.
"Es ist wichtig, dass man über die Gefahren von Bränden und deren Vorbeugung so früh wie möglich aufklärt", sagte der Minister.
 
Die Aktion ist ein wichtiger Bestandteil der Brandschutzerziehung, waren sich Radtke und Oestreich einig. In den kommenden Wochen werden die Pixi-Bücher an die BEBA Fachwarte der Kreis-, Stadtfeuerwehrverbände und Berufsfeuerwehren ausgeliefert. Von dort erfolgt die Verteilung an die Kinder jeder Abschlussklasse einer Kindertageseinrichtung.
 

Das ist die Geschichte von Pia und ihrem Teddy Fridulin:

Pia beobachtet vom Spielplatz den Einsatz der Feuerwehr bei einem Wohnungsbrand. Aufgeregt und ängstlich berichtet sie ihren Eltern davon. Als der Vater von Rauchwarnmeldern spricht, möchte Pia unbedingt welche haben. Nach dem Kauf bringt sie der Vater an. Das Thema hat auf Pia so stark beeindruckt, dass sie mit ihrem Freund selbst gebastelte Rauchwarnmelder in der Puppenstube einbaut. Eines Tages verlässt die Mutter mit den Kindern das Wohnzimmer, ohne eine brennende Kerze zu löschen. Plötzlich gibt es Alarm: Die Kerze hat die Tischdecke in Brand gesetzt. Durch den Alarm gelingt es der Mutter, mit Hilfe eines feuchten Handtuchs das Feuer noch rechtzeitig zu löschen und den Teddybären Fridulin zu retten, der neben der Kerze lag. Fazit der Mutter: "Ich habe einen Fehler gemacht. Brennende Kerzen müssen immer gelöscht werden, bevor man den Raum verlässt."

Pia rettet Fridulin

Text: Werner Stöwer
Foto: W. Stöwer


Zurück