Kreisfeuerwehrverband Segeberg - Armstedt - Vollbrand einer als Heu- und Strohlager genutzten Scheune

Einsatzberichte des KFV

Armstedt - Vollbrand einer als Heu- und Strohlager genutzten Scheune

11.08.2015 22:00

Scheunenbrand in Armstedt
Scheunenbrand in Armstedt

In Armstedt wurde in der Nacht auf Dienstag eine als Heu- und Strohlager genutzte Scheune mit mehreren hundert Ballen sowie einem landwirtschaftlichen Anhänger nahezu vollständig zerstört. 80 Feuerwehrleute aus fünf Wehren waren mehrere Stunden im Einsatz, Personen wurden nicht verletzt.

 

Gegen 22.15 Uhr wurde das Feuer über Notruf 112 gemeldet. Die Leitstelle löste umgehend einen Großeinsatz für die Feuerwehren aus Armstedt, Hardebek, Hasenkrug sowie Wiemersdorf und Bad Bramstedt aus.

 

"Als wir an der Einsatzstelle in der Hauptstraße eingetroffen sind, brannte die Scheune bereits in voller Ausdehnung", sagte der stellvertretende Gemeindewehrführer und Einsatzleiter Thorsten Possekel.

 

Umgehend wurde mit mehreren Strahlrohren und drei Trupps unter Atemschutz ein massiver Wasserangriff eingeleitet. Die 30x25m große Scheune war freistehend, sodass keine umliegenden Gebäude und Personen gefährdet waren.

 

Mit Wasser aus zwei Hydranten sowie dem Schulteich wurde das Feuer auch über die Drehleiter der Feuerwehr Bad Bramstedt gelöscht. Die ersten Einsatzkräfte konnte gegen 0.30 Uhr aus dem Einsatz entlassen werden.

 

Um besser an die Glutnester heranzukommen, riss ein Bagger Teile der Scheune ein und zog Heu und Stroh Stück für Stück auseinander.

 

Gegen 5.30 Uhr konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Eine Brandwache der FF Armstedt war bis in den Nachmittag hinein vor Ort.

 

Zur Brandursache können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden, die Kriminalpolizei hat die Einsatzstelle beschlagnahmt und war bereits vor Ort. Für die Dauer der Löscharbeiten war die Ortsdurchfahrt in Armstedt bis ca. 6 Uhr voll gesperrt.

 

Text: Dennis Oldenburg - Kreisfeuerwehrverband Segeberg

Bilder: Bernd Dwinger

Feuer in Armstedt Feuer in ArmstedtFeuer in Armstedt



Zurück