Kreisfeuerwehrverband Segeberg - 40 Tonnen im Graben

Einsatzberichte des KFV

40 Tonnen im Graben

14.07.2011 19:00

Der LKW auf der Seite
Der LKW lag kopfüber im Graben

40 Tonner kippt in Graben

Am 14.07.2011 wurden die Feuerwehren Wulfsfelde-Reinsbek, Geschendorf, Westerrade und Strukdorf gegen 13.30Uhr zu einem schweren LKW-Unfall zwischen den Ortschaften Reinsbek und Langniendorf (Kreis Stormarn) gerufen. Ein LKW mit Auflieger war von der Fahrbahn abgekommen und seitlich nach rechts in den Graben gekippt. Nach den ersten Meldungen löste die Leitstelle Holstein in Norderstedt Großalarm aus.

Neben den Feuerwehren mit 4 Fahrzeugen wurde ebenfalls ein Rettungswagen aus Bad Segeberg, sowie der Rettungshubschrauber aus Siblin "Christoph 12" zur Einsatzstelle entsandt. Entgegengesetzt der Annahme konnte der Fahrer glücklicherweise mit Hilfe der Feuerwehr selbständig sein Fahrzeug über Leitern verlassen und wurde leicht verletzt ins Krankenhaus verbracht.

 

Der LKW war mit mehreren Tonnen Holzbrettern beladen. Das Fahrzeug wurde durch die Feuerwehr mit Unterstüzung von einem Abschleppunternehmen und schwerem Gerät geborgen. Die Landesstrasse 71 war für diesen Zeitraum voll gesperrt.

Zwischenzeitlich wurden die Feuerwehren, diesmal der komplette 4.Bereich des Amtes Trave-Land zu einem weiteren Einsatz nach Pronstorf gerufen, wo nach ersten Meldungen ein Haus brennen sollte. Hierbei handelte es sich dann allerdings um einen Fehlalarm.

 

 

© Text: Kai Jansen - Kreisfeuerwehrverband Segeberg, Foto: FF Geschendorf

Zurück