Kreisfeuerwehrverband Segeberg - Entstehungsbrand in Mehrfamilienhaus in Klein Rönnau schnell gelöscht

Einsatzberichte des KFV

Entstehungsbrand in Mehrfamilienhaus in Klein Rönnau schnell gelöscht

19.02.2011 17:30

Feuer in Klein Rönnau
Feuer in Klein Rönnau

Ein Feuer in der Küche eines Mehrfamilienhauses in Klein Rönnau hat am Nachmittag des 19.02.2011 für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. Ein Holzbrett war auf einem eingeschalteten Herd im ersten Obergeschoss in Brand geraten. Die alarmierte Feuerwehr konnte den Entstehungsbrand schnell löschen, sodass kein Gebäudeschaden entstand. Personen befanden sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht im Gebäude, sodass niemand verletzt wurde.

 

Die Freiwilligen Feuerwehren des ersten Bereiches im Amt Trave-Land wurden gegen 14.30 Uhr mit dem Stichwort "Feuer Groß" in den Mühlenweg nach Klein Rönnau alarmiert. Nachbarn hatten in einem Mehrfamilienhaus direkt neben der historischen Wassermühle eine Rauchentwicklung im Dachbereich festgestellt und den Notruf gewählt. Bei Eintreffen der ersten Kräfte an der Einsatzstelle wurde eine Verqualmung im Obergeschoss festgestellt. Ein Atemschutztrupp ging sofort in das Gebäude vor, und konnte den Entstehungsbrand rasch löschen. Der Herd wurde abgeschaltet sowie Fenster zur Belüftung geöffnet. "Durch unser schnelles Eingreifen und das gute Zusammenspiel der Wehren wurde hier größerer Schaden verhindert", sagte Gruppenführer Markus Wulf, der den Einsatz leitete.

 

Nachdem das Gebäude mit einem Hochdrucklüfter komplett rauchfrei gemacht wurde, war der Einsatz nach ca. 45 Minuten beendet. Die Feuerwehr war mit zehn Einsatzfahrzeugen und ca. 100 Kräften im Einsatz. Neben der Wehr Klein Rönnau waren die Wehren aus Groß Rönnau, Blunk, Hamdorf, Negernbötel, Schackendorf und Fahrenkrug vor Ort.

 

© Text und Fotos: Dennis Oldenburg - Kreisfeuerwehrverband Segeberg

 

Feuer in Klein RönnauFeuer in Klein RönnauFeuer in Klein Rönnau

Zurück