Kreisfeuerwehrverband Segeberg - Kreisentscheid Bundeswettbewerb in Wahlstedt

Aktuelles

Kreisentscheid Bundeswettbewerb in Wahlstedt

06.06.2010 22:40

Jugendfeuerwehren ermitteln Kreismeister

Als buntes Treiben kann man das bezeichnen, was sich im Wahlstedter Sportzentrum ereignet hat. Die typischen blau-orangen Farben der Jugendfeuerwehrkleidung prägten das Sportzentrum, als die Kreismeister des Bundeswettbewerbes ermittelt wurden.

Ganz schön schwitzen mussten die Nachwuchs- Feuerwehrleute bei schönstem Wetter  im Sportzentrum in Wahlstedt. Dort fand der Kreisentscheid für den Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr statt.  Die siegreichen Mannschaften qualifizieren sich  für den Landesentscheid am 03. Juli 2010 in Bad Schwartau.
10 Jugendfeuerwehren aus den Kreisen Segeberg und Plön haben bei Sommertemperaturen den Kreisentscheid des Bundeswettbewerbs der Deutschen Jugendfeuerwehren in Wahlstedt mitgemacht. Für die entsprechende Abkühlung mit Getränken und Stärkung mit Grillwurst sorgte die Einsatz- und Jugendabteilung (mit Eltern) der Feuerwehr Wahlstedt als Ausrichter des Wettbewerbes.

Unter den Augen der Kreiswehrführer Hans-Jürgen Berner (Segeberg) und Manfred Stender (Plön), stellv. Landesjugendfeuerwehrwart Martin Behrendt, stellv. Bundesjugendleiter und stellv. Kreisjugendwart Timm Falkowski (Plön)  Kreisjugendfeuerwehrwart Sebastian Sahling (Segeberg), Wettbewerbsleiter Alf Wendt, Fachbereichsleiterin Angela Fölster und dem Ersten Stadtrat Wolfgang Breuß (Stadt Wahlstedt), mussten die Jugendfeuerwehren in Gruppenstärke (9 Personen) zwei  -bundeseinheitliche- Aufgabenteile meistern. Dabei ging es um Zeit und um eine möglichst geringe Fehlerzahl. Und es kommt sowohl beim „A-Teil“ mit feuerwehrtechnischem Schwerpunkt als auch beim „B-Teil“ mit sportlichem Schwerpunkt ganz besonders auf die reibungslose Zusammenarbeit der Mannschaft an – so wie später auch im Einsatzdienst.

Zu absolvieren waren bei dem diesjährigen Bundeswettbewerb zwei Übungen: Im „A-Teil“ ist ein Löschangriff mit drei Strahlrohren und einer angenommenen Wasserentnahmestelle, aus einem Unterflurhydranten, vorzunehmen. Für die Jungen und Mädchen gab es dabei verschiedene Hindernisse ( z.B. Wassergraben, Kletterwand, Kriechtunnel) zu überwinden. Zusätzlich müssen vier vorgegebene Feuerwehrknoten korrekt angelegt werden. Der Löschangriff muss in maximal sieben Minuten komplett stehen. Bei dieser Übung sind insbesondere die Regeln der Feuerwehr- Dienstvorschrift 3 (Einheiten im Löschangriff) und der Bundeswettbewerbsordnung der Deutschen Jugendfeuerwehr (DJF) zu beachten.

Im „B-Teil“ war ein 400-Meter-Staffellauf mit Hindernissen zu überwinden. Während beim A-Teil die Feuerwehr-Grundtätigkeiten beim Löschangriff im Vordergrund stehen, liegt der Schwerpunkt im B-Teil mehr bei der sportlichen Fitness, kombiniert mit einigen Feuerwehr-Aufgaben (beispielsweise Schlauchwickeln, Anleinen eines Strahlrohrs oder Zielwerfen mit der Feuerwehrleine).
Und natürlich kommt der Spaß dabei nicht zu kurz. Dennoch traten alle Mädchen und Jungen natürlich mit der nötigen Disziplin und dem Ehrgeiz an, den es trotz heißen Temperaturen brauchte um eine gute Mannschaftsleistung abzugeben. Denn schließlich wurde auch der Gesamteindruck mitbewertet. Und der konnte sich durchaus sehen lassen, waren sich die Bewerter einig.

Platzierungen:

1. Platz:  Bornhöved                  1.370,0

2. Platz:  Kaltenkirchen              1.316,7

3. Platz:  Wahlstedt                   1.249,1

4. Platz:  Bad Bramstedt             1.246,4

 

zur Fotogalerie

 

Bericht: Jörg Neubauer, WF FF Walstedt

Zurück