Einsatzberichte des KFV

Kaltenkirchen – Schwerer Verkehrsunfall mitten im Ort

15.07.2010 09:30

In der Nacht zu Donnerstag ereignete sich auf der Hamburger Straße in Kaltenkirchen ein schwerer Verkehrsunfall.
Eine eingeklemmte Person bei einem schweren Verkehrsunfall in Kaltenkirchen mitten im Ort in der Hamburger Straße

 

Kaltenkirchen – Schwerer Verkehrsunfall mitten im Ort

In der vergangenen Nacht ereignete sich auf der Hamburger Straße in Kaltenkirchen ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei wurde ein 29-jähriger Mann in seinem Opel eingeklemmt und schwer verletzt. Auf gerader Strecke war er mit einem entgegenkommenden Honda kollidiert, dessen 26-jähriger Fahrer kam mit leichten Verletzungen davon.

 

Um 01:28 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Kaltenkirchen alarmiert. 35 Feuerwehrleute rückten mit sieben Einsatzfahrzeugen aus, bereits fünf Minuten nach der Alarmierung waren die ersten Kräfte vor Ort. Der Einsatzleiter erhielt auf der Anfahrt die Zusatzinformation, dass möglicherweise ein PKW in Brand geraten war. Da aufgrund der ersten Meldungen von bis zu vier Verletzten ausgegangen werden musste, von denen zwei in ihren Fahrzeugen eingeklemmt sein sollten, alarmierte die Rettungsleitstelle außerdem zwei Notärzte und drei Rettungswagen. Auch der diensthabende Leitende Notarzt und der Organisatorische Leiter des Rettungsdienstes wurden Alarmiert.  

 

Die erste Erkundung ergab, dass zwei Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt waren, ein Fahrer war in seinem PKW eingeklemmt. Der zweite Fahrer hatte sein Fahrzeug bereits verlassen. Ein brennender PKW wurde nicht festgestellt.

Während sich ein Rettungswagen mit dem leicht verletzten 26-Jährigen auf den Weg in ein Krankenhaus machte, wurde der schwer verletzte 29-Jährige in seinem PKW durch einen Notarzt und Rettungsdienstpersonal erstversorgt. Nach erfolgter Stabilisierung des Patienten konnte mit der technischen Rettung begonnen werden. 

 

Mithilfe von Hydraulikschere und – spreizer wurden auf der Fahrerseite des PKW große Teile der Karosserie entfernt. Nach rund 30 Minuten hatten die Feuerwehrleute den Fahrer aus seiner misslichen Lage befreit. Er wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert. Im Anschluss an die Rettungsaktion wurden kleinere Mengen ausgelaufener Betriebsstoffe mit Bindemittel abgestreut, die Fahrbahn wurde von herumliegenden Trümmerteilen befreit.

 

Nach knapp zwei Stunden war der Einsatz für die letzten Kräfte der Feuerwehr Kaltenkirchen beendet.

Für die Dauer der Rettungs- und Aufräumarbeiten blieb die Hamburger Straße voll gesperrt.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen, ein Unfallsachverständiger wurde eingeschaltet.


Text und Fotos: Mark Michael Schmauser, Freiwillige Feuerwehr Kaltenkirchen

 

Schwerer VU in Kaltenkirchen 1Schwerer VU in Kaltenkirchen 2Schwerer VU in Kaltenkirchen 4Schwerer VU in Kaltenkirchen 5

Zurück