Einsatzberichte des KFV

Großfeuer zerstört Mehrfamilienhaus in Schlamersdorf

25.04.2010 10:00

Großfeuer Schlamersdorf
Großfeuer in Schlamersdorf bei Bad Segeberg

(shp) Schlamersdorf - Über 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren am Samstagabend mit der Bekämpfung eines Großfeuers in Schlamersdorf bei Bad Segeberg beschäftigt. Anwohner meldeten kurz vor 21 Uhr dass in der Berliner Straße ein Mehrfamilienhaus in Flammen steht. Die alarmierten Feuerwehren aus Schlamersdorf und Umgebung machten sich umgehend auf den Weg zum Einsatzort. Vor Ort stellte die Feuerwehr fest das aus dem Dach und den Fenstern starker Qualm und Flammen schlugen. Unter Atemschutz gingen mehrere Feuerwehrmänner zur Brandbekämpfung vor. Von außen und innen versuchten die Feuerwehrleute den Brand unter Kontrolle zu bekommen. Mit mehreren Strahlrohren wurde ein massiver Löscheinsatz gegen das Großfeuer eingeleitet. Aus Bad Segeberg wurde die Drehleiter der Freiwillige Feuerwehr alarmiert. Mit der Leiter wurden Teile des Daches geöffnet und die Brandnester abgelöscht. Während der Löscharbeiten fraß sich das Feuer durch das Dach in einen weiteren unbewohnten Teil des Wohnhauses. Im Innenangriff bekam die Feuerwehr das Feuer hier nach mehreren Stunden unter Kontrolle.

 

Auf der Rückseite des Gebäudes wurde parallel ein zweiter Löschangriff aufgebaut. Über eine Steckleiter kletterten zwei Feuerwehrleute in das erste Obergeschoss und schlugen ein Fenster ein. So konnten die Feuerwehrleute  die Flammen im inneren besser löschen.

 

Die Wohnungen in dem Gebäude waren nur teilweise vermietet. Nur im Erdgeschoss waren die Wohnungen bewohnt. Doch diese wurden durch das Löschwasser stark in Mitleidenschaft gezogen. In dem Gebäude befand sich des Weiteren ein Dorfladen mit einer Postfiliale. Hier wird man erst mal keine Briefe mehr abgeben können. Vom Amt Trave-Land rückte für den Großeinsatz ein Einsatzleitwagen aus um die über 100 Einsatzkräfte vor Ort zu koordinieren. Die Brandursache und Schadenshöhe ist zurzeit noch unklar.

 

Später am 25.04.2010 schrillten in Schlamersdorf die Melder erneut. An dem Brandobjekt der letzten Nacht war der Dachstuhl wieder aufgeflammt. Heute reichten die Kräfte der Feuerwehr Seedorf - Schlamersdorf allerdings aus. Zur Absicherung der Einsatzkräfte  befand sich der Rettungswagen aus Berlin an der Einsatzstelle.

 

 Die Drehleiter aus Bad Segeberg kam zum EinsatzÜber Leitern wurde im Innenangriff gelöschtNur unter Atemschutz war der Einsatz möglichEinsatzleitwagen FL15/11 vor Ort

 

 

Quelle Bilder und Text: Arne Mundt www.SH-Presseservice.de

 

Zurück